Trailen – ein Überblick

Mantrailing

Mantrailing ist die Suche des Hundes nach einer vermissten/versteckten Person anhand ihres Individualgeruchs. Der Begriff stammt aus dem Englischen und setzt sich zusammen aus „Man“ = Mensch und „Trail“ = einer Spur folgen. Mantrailing stammt aus der Rettungs- und Polizei-Hundearbeit in Belgien, England und den USA. Dort wurde erkannt, dass Hunde über einen überdurchschnittlichen und ausgezeichneten Geruchssinn verfügen, eine Eigenschaft, die bei der Suche nach vermissten Personen äußerst wertvoll ist. 



Nasenarbeit eines Suchhundes

Geruchsdetektive

Jeder Mensch verliert in jeder Sekunde eine Vielzahl an mikroskopisch kleinen Hautschuppen, die genetisch einzigartig sind. Hunde sind mittels einer Geruchsprobe der vermissten Person in der Lage, deren Spur über viele Hunderte von Metern noch nach Tagen oder gar Wochen aufzunehmen. Gut ausgebildete Suchhunde können verschiedene menschliche Gerüche problemlos auseinanderhalten und sich ausschließlich auf den Geruch der gesuchten Person konzentrieren. 



Geeignete Hunderassen

Trailen ist nicht nur etwas für Rettungs- oder Jagdhunde, sondern eignet sich hervorragend zur artgerechten Auslastung aller Hunderassen, auch von Mischlingen und Welpen. Es fördert die Bindung zum Hundeführer, ist Denksportaufgabe und macht einfach Spaß! Auch der Mensch hat seine Aufgabe, denn er muss seinen Hund „lesen“ lernen, d.h. die Signale seines Hundes erkennen, richtig deuten und darauf reagieren. Schon nach kurzer Zeit wachsen Mensch und Hund zu einem echten Team zusammen.

Geeignete Hunderassen zum Trailen