Ausrüstung und Ablauf

Ausstattung für den Hund

Benötigt werden ein Halsband und ein eigenes Suchgeschirr. Dabei reicht zu Beginn ein handelsübliches, gut sitzendes Geschirr, das der Hund nicht im Alltag trägt. Bei Dunkelheit kann der Hund ein Leuchthalsband oder einen Leuchtanhänger tragen. Zusätzlich brauchen Sie eine passende Führleine. Hier empfehlen wir eine 7,5 Meter lange Leine aus Leder oder Biothane. Auch Bergfex-Leinen sind geeignet. Die Dicke der Leine richtet sich nach Gewicht und Größe des Hundes.

 

Die richtige Ausrüstung finden Sie z.B. im K-9® Profishop.



Richtige Trail Bekleidung

Ausstattung für den Hundeführer

Die richtige Bekleidung spielt eine große Rolle beim Trailen. Sehr wichtig sind feste und wasserdichte Schuhe. Bei Regen sind wasserfeste Jacken und Hosen ebenso empfehlenswert wie Thermokleidung im Winter. Im Dunkeln braucht der Hundeführer eine Stirnlampe. Eine Warnweste kann mitunter sinnvoll sein, z.B. im Stadtgebiet.

 

Jeder Hundeführer bringt zu den Trailstunden mindestens zwei verschiedene, getragene Geruchsartikel, z.B. Socken oder Mütze, von sich mit. Diese werden in ausgekochte Gläser gegeben und für die Suchen der anderen Hunde in der Gruppe benötigt.



Ablauf der Trailstunden

Der Trainer bringt die VP (Versteckperson) zu einem Versteck. Hier wartet die VP ruhig darauf gefunden zu werden und hält ihre Position metergenau. Es wird nicht gegessen oder geraucht. Wird die VP vom Hund gefunden, muss die korrekte Anzeige des Hundes abgewartet werden (in der Regel wird sich der Hund hinsetzen), bevor die Belohnung erfolgt.

 

Die Belohnung wird in gut verschließbaren Plastikdosen vom Hundeführer mitgebracht und sollte eine besondere Leckerei in Form von Nassfutter darstellen, z.B. Wiener, Frischkäse, Leberwurst, Katzenfutter etc. Im Anschluss an den Trail sollte dem Hund auch Wasser angeboten werden.

 

Getrailt wird gemeinsam in der Gruppe, was bedeutet, dass man sich auch selbst als VP zur Verfügung stellt. Zudem ist es sehr interessant und lehrreich bei anderen Teams mitzulaufen. Insgesamt sollte mit mindestens zwei Stunden Anwesenheit kalkuliert werden.

 

Die Hunde sollten sich vor und nach der Suche im Auto befinden. Parken Sie im Sommer also unbedingt im Schatten und lassen Sie die Fenster offen. Im Winter empfiehlt es sich, den Hund vor Kälte zu schützen, z.B. mit einem Hundemantel, einer Decke oder einem Wärmekissen.

 

Die Hunde werden zur Sicherheit stets an der Leine geführt.

 

Ablauf der K9 Trailstunden